Startseite Deutsch English Nederlands Espaol Italiano Svenska Dansk Ruski 繁 Alle Seiten Über uns Kontakt
 
Kornkreise

Kornkreise
Kornkreise sind ein altes Phänomen. Sie wurden schon in der mittelalterlichen Literatur beschrieben und auch in Zeitungen wurde über sie berichtet. Genauso wie die Pyramiden und antiken Kunstwerke sind sie Zeugnisse von außerirdischen Besuchern auf der Erde, mit dem großen Unterschied, daß neue Kornkreise heute immer noch in regelmäßigen Abständen erscheinen. Und während der letzten Jahrzehnte ist ihre Verbreitung angewachsen und die bildliche Darstellung selbst noch schöner geworden.

Silbury Hill (Wiltshire), 5. Juli 2009

Silbury Hill (Wiltshire), 5. Juli 2009 (Foto: Lucy Pringle)


  Die meisten Kornkreise erscheinen im Südwesten von England, aber man findet sie überall auf der Welt. Sie erscheinen normalerweise in Getreidefeldern, aber man findet sie auch bei anderen Feldgewächsen wie zum Beispiel auf Rapsfeldern. Kornfeldern, Graswiesen usw. In seltenen Fällen erschienen sie sogar in Eis und Schnee oder in Lehmerde (1).

Was auffällt, wenn man ganz nah die geebneten Weizenstengel betrachtet, ist daß sie nicht gebrochen sind. Sie wurden auf natürliche Weise gebogen, als ob sie so gewachsen wären. Dies erleichtert die Unterscheidung von Kreisen, die menschengemacht sind, welche als Jux gelegentlich auf Feldern auftauchen, als sogenanntes Kunstwerk oder Werbung.

Die oft schönen Formationen, welche manchmal ein Ausmaß von hunderten von Metern annehmen, werden von den kontrollierten Medien fast gänzlich ignoriert. Es dauerte bis 1991 als zwei englische Schelme namens Doug und Dave vortraten und behaupteten die Urheber der Kornkreise zu sein. Dies veranlaßte die Medien das Thema aufzugreifen und das Phänomen wurde als Streich deklariert. Selbst als sich herausstellte, daß Doug und Dave völlig unfähig waren, diese Kornkreise zu reproduzieren und währenddessen weitaus komplexere Formationen in den Feldern aufzutauchen begannen, hüllten sich die Medien weiterhin in Schweigen.

Ogbourne Down Gallop (Wiltshire) 24. Juli 2009

Ogbourne Down Gallop (Wiltshire) 24. Juli 2009 (Foto: Lucy Pringle)


  Seltsame Eigenheiten

Auf unserer Startseite haben wir den amerikanischen Wissenschaftler Pete Peterson zitiert, der gesagt hat, daß die Anpassung einer Weltsicht durch das Schmerzentrum im Gehirn verläuft. Wenn man das Phänomen der Kornkreise erforscht und eine Erklärung in der gängigen Wissenschaft zu finden erhofft, wird man zweifelsohne Schmerz empfinden. Es gibt einfach zu viele Faktoren, welche nicht mit "einem vom Menschen geschaffenen Werk" erklärt werden können, noch als "natürliches Phänomen" hingestellt, eine befriedigende Antwort liefert.

  • Die makellosen Muster, welche auf höchste Formen der Geometrie verweisen

  • Die Zunahme an einer kristallinen Struktur von Lehmmineralien im Boden - etwas, daß "offiziell" nur bei Sedimentsteinbildungen möglich ist (2)

  • Die komplexe wechselseitige Webestruktur bei den flachgelegten Stengeln (3), (4)

  • Die Tatsache, daß sie offenbar innerhalb mehrere Minuten zustandekommen, selbst auf Feldern, die unter ständiger Beobachtung stehen (denn jeder Kornkreisfreak würde gern die Urheber in flagranti erwischen) (5)

  • Die Tatsache, daß Bauern manchmal beobachtet haben, daß Dampf von frisch geformten Kornkreisen aufsteigt

  • Die natürliche Biegung der Stengeln, manchmal nicht mehr als vier Zoll unterhalb der Blüte (das soll einer bei einem Planken Holz versuchen!)

  • Die Verbindungen von Kornkreisen untereinander, die man manchmal feststellt, obwohl Jahrzehnte zwischen dem Erscheinen liegen können

  • Die unglaubliche Flächeeinnahme von manchmal hunderten von Metern an Ausdehnung

  • Die Lichtkügelchen und Lichtblitze, welche man oberhalb der Getreidefelder wahrnimmt

  • Formationen, welche nach Gesprächen unter Forschern erscheinen, welche eindeutig auf das Diskutierte hinweisen

  • Die Strahlungsenergie, welche in den Kornkreisen beobachtet werden kann und welche dazu führt, daß elektrische Ausrüstungen versagen können

  • Die seltsamen physischen Symptome, welche man spüren kann nach dem Besuch eines Kornkreises, welche offenbar mit den Hormonen zusammenhängen. Symptome wie ein kurzes Wiedererscheinen der Menstruation bei Frauen nach dem Klimakterium sowie erhöhte Melatoninausschüttung (Melatonin wird in der Zirbeldrüse produziert und hat wahrnehmungsverändernde Wirkungen)

  • Die Tatsache, daß es kaum einen mißlungenen Kornkreis gibt

  • Das Fehlen jeglicher Spur der Täter sowie geknackte Stengeln oder Abdrücke von kompaßartigen Instrumenten, welche zur Bildung solche Kreismuster notwendig wären

  • Die Tatsache, daß alle Getreidestengeln für die Formation flachgedrückt wurden, während andere Gewächsarten zwischendrin aufrecht blieben

  • Die Tatsache, daß nachdem der ursprüngliche Kreis mit der Ernte zerstört wird, immer noch im Jahr darauf der "Geist des Kreises" wahrgenommen werden kann (6)

  • usw.


  In flagranti erwischt!

Vielleicht die faszinierendsten Filmaufnahmen, die jemals von Kornkreisen gemacht wurden, wurden 1996 von einem Studenten namens John Wayleigh auf dem Hügel von Oliver´s Schloß in Wiltshire gemacht. Frühmorgens fing er mit seiner Kamera ein wie zwei Lichtkugeln hintereinander herflogen über einem Feld, wo bald danach eine neue Formation erschien (7). Er eilte zu der "Barge Inn", die Bar, wo Kornkreisfreaks sich gerne versammeln und präsentierte seine Bilder dem dort sprachlosen Auditorium. Also, so wurden sie gemacht...? Eine kurze Weile danach fanden sie in der Tat einen frischen Kornkreis im Feld nahe Oliver´s Schloß.

Der Kornkreis nahe bei Oliver's Schloß, dessen Erschaffung auf Film dokumentiert ist von John Wayleigh, Juli 1996

Der Kornkreis nahe bei Oliver's Schloß, dessen Erschaffung auf Film dokumentiert ist von John Wayleigh, Juli 1996 (7)


Das Phänomen von zwei Lichtkugeln, welche spielerisch hintereinander herfliegend Kornkreise schaffen, wird auch bei der Erschaffung anderer Kornkreise berichtet. Sogar auf anderen Kontinenten an Orten, wo normalerweise niemand sich mit diesen Dingen beschäftigt (8).

2007 ließen Forscher eine Reihe verschiedener Kameras in einem Feld nahe Silsbury Hill in England die ganze Nacht auf Aufnahme laufen, auch eine Infrarotkamera wurde aufgestellt. Bei Morgenanbruch fand ein plötzliches Blitzen statt und kurz darauf konnte man in der Tat eine komplexe Feldformation wahrnehmen (5).

Wer war´s?

Es wurden schon viele schöne Dokumentationen zum Phänomen der Kornkreise produziert. In einer der Dokumentationen (9) tritt Judith, eine Kontaktperson vor, die von ihren außerirdischen Kontakten erfahren hat wie die Kornkreise hergestellt werden. Es handelt sich hier um eine Form von Physik, für die wir wahrscheinlich sogar in den nächsten wenigen (tausend) Jahren nicht bereit sein werden:

"Kornkreise werden von den Arcturiern gemacht - von der Galaktische Föderation dazu ernannt. Die Blaupause eines neuen Kornkreises entsteht auf dem Arcturischen Mutterschiff. Die Formel werden dann in das Energiefeld der Erde gebracht und sobald sie in unsere Biosphäre eintreten werden sie zu Licht- und Tonkugeln, welche den Kornkreis produzieren."

Auch andere Quellen weisen auf die außerirdischen Besucher welche von Arcturus oder Sirius stammen als die Zeichner der Kornkreise. Die Beschreibung des Verfahrens stimmt mit der Verfahrensweise überein, mit der man Luftspirale herstellt, so wie dies von Mitgliedern der Galaktischen Föderation beschrieben wird, welche von Blossom Goodchild gechannelt gechannelt (10). Solche Spiralen wurden unter anderem in Norwegen (11) und China gesichtet.

Verärgerter Bauer

Die Feldbesitzer reagieren verschieden auf die Kornkreise auf ihrem Boden. Der einer mäht sie erbost nieder, ein anderer versucht daraus Profit zu schlagen

Glücklicher Bauer

"Ihr Wunsch ist uns Befehl!"

Einer der wirklich außergewöhnlichen Aspekte bei den Kornkreisen ist, daß sie manchmal als "maßgeschneiderte" Kreationen erscheinen. Mehrere Kornkreise sind schon aufgetaucht an genau dem Ort und in der Form, welche Personen kurz zuvor gewünscht hatten. Technisch ist dies leicht zu erklären, da die angenommen Hersteller, Arcturier und Sirier, sich auf einer höheren Dimension befinden und daher für uns unsichtbar sind. Aber für uns Erdlinge mutet es etwas seltsam an zu wissen, daß Gespräche über Kornkreise scheinbar von höherdimensionalen Wesen gehört werden können - selbst wenn diese Gespräche in einem lärmenden Flugzeugzweisitzer stattfinden!

Der berühmte Kornkreisforscher (und Erfinder des Terminus "Kornkreis"), Colin Andrews (12) und die holländische Forscherin, Janet Ossebaard, zum Beispiel sprechen ebenfalls davon (13), obwohl letztere eine andere Erklärung für das Phänomen hat.

Poirino, Italien

Oben: am 20. Juni 2011; diese Formation wurde in der italienischen Stadt, Poirino entdeckt.

Unten: Nach der Feldernte und dem Umwälzen der Erde, wuchs Gras zuerst dort, wo der Kornkreis vorher war


Poirino, Italien

Aber...warum?

Natürlich bleibt die große Frage: was ist der Zweck dieser Kreise? Genauso wie andere Dinge, welche außerirdische Besucher auf der Erde geschaffen haben wie zum Beispiel die Pyramiden sowie andere Konstrukte (14), haben sie höchstwahrscheinlich mehr als nur eine Funktion.

Es ist klar, daß einige Formationen als Botschaft an die Menschheit gedacht sind. Insbesondere die beiden Formationen, welche auf einem Feld neben Chilbolton´s Radioteleskop am 20. August 2001 erschienen, welche Bände sprechen. Eine zeigt ein menschliches Gesicht und die andere war die Antwort auf ein Radiosignal, das 1974 mit Hilfe des Arecibo Radioteleskops in Puerto Rico ins All gesendet wurde. In dieser Botschaft stellten wir uns möglichen Außerirdischen vor (15).

Left: Chilbolton's formation. Right: the original radio message that was sent into space 27 years earlier

Links: Chilbolton´s Formation.

Rechts: Die origniale Radiobotschaft, welche 27 Jahre vorher ins All gesendet wurde (15)



  Welche andere Funktionen sie haben ist (uns) nicht genau bekannt, aber verschiedene Quellen berichten, daß sie Markierungen sind und manchmal Flaggen von außerirdischen Zivilisationen darstellen. Eine andere bemerkenswerte Tatsache ist, daß sie fast immer dort auftauchen, wo viel Grundwasser fließt.

------------------------------------------------------------------------------------


Weitere interessante Links:


Share |



Unterstützende Spenden für unsere Arbeit
werden dankend angenommen Vielen Lieben Dank!!

he's a spacer