Startseite Deutsch English Nederlands Espaol Italiano Svenska Dansk Ruski 繁 Trk Alle Seiten Über uns Kontakt
 
Aufstieg / 2012

Aufstieg / 2012
Am 21. Dezember 2012 endete der berühmte Maya-Kalender. Es ist ein zyklischer Kalender, daher begann mit diesem Datum eine neue Ära. Obwohl es nach außen hin so erscheint, als ob sich an diesem Tag gar nichts Besonderes ereignet hätte, gibt es viele Anzeichen dafür, dass wir jetzt in einer besonderen Zeit leben.

Wenn man sich alle Quellen genau anschaut, dann drängt sich einem das Gefühl auf, dass sich sowohl die Menschheit als auch die Erde in einem Prozess des Übergangs befinden, welchen man "Aufstieg" nennt. Für die Menschheit bedeutet dies, dass sie einen Bewusstseinssprung vollzieht, während es für unseren Planeten bedeutet, dass er in eine höhere Dimension oder Schwingungsebene eintritt.

2012

Gemäß der Maya-Kultur und anderen Quellen, wie sogenannte Kontaktler (Personen, die von Außerirdischen besucht worden sind), ist nicht nur der Kalender zyklisch angelegt, sondern alles Leben verläuft zyklisch. Ähnlich wie bei den vier Jahreszeiten auf der Erde, hat jeder Zyklus seine eigenen Charakteristiken. Auf diese Weise kann der Schöpfer sich selbst in jeder nur erdenklichen Weise erfahren.

Es gibt Zyklen von unterschiedlicher Länge - von einigen tausend Jahren bis zu Millionen von Jahren. Das Datum 21. Dezember 2012 war von zentraler Bedeutung hinsichtlich des Übergangs einer Reihe von kleineren und größeren Zyklen, die sich gleichzeitig abspielten. Dies war ein besonderes Ereignis und viele Menschen der sogenannten "New Age"-Bewegung glaubten, dass der Aufstieg zu einer höheren Dimension genau mit diesem Datum zusammenfallen würde (1).

Dies hat sich als falsch erwiesen. Das haben die Maya, die heute noch in Zentralamerika leben und die ihr Wissen gemäß ihrer Tradition mündlich von einer Generation an die nächste weiterreichten, auch nie behauptet. Sie sagen, dass zu dieser Zeit ein Übergang stattfinden werde, aber für dieses Ereignis wurde kein Datum festgesetzt. Es ist ein Glaube, der auch unter vielen anderen indigenen Völkern auf der Welt existiert, von den Maoris in Neuseeland bis zu den Hopi-Indianern Nordamerikas.

Am 21. Dezember 2012 zelebrierten die Mayas von heute in der alten Maya-Stadt von Tikal in Guatemala den Anbruch einer neuen Ära

Am 21. Dezember 2012 zelebrierten die Mayas von heute in der alten Maya-Stadt von Tikal in Guatemala den Anbruch einer neuen Ära


Weitere Quellen

Diese Vorstellung wird von gechannelten Botschaften (2), (3) und Menschen bestätigt, die Visionen von der Zukunft hatten, z. B. aufgrund von Nahtoderfahrungen oder wahrnehmungsverändernden Substanzen wie Ayahuasca (4).

Moderne Wissenschaftler wie Gregg Braden (5) und Nassim Haramein (6), sowie Forscher wie David Wilcock (7) und Pane Andov (8), gelangten zu ähnlichen Schlussfolgerungen.

Darüberhinaus gibt es mehrere Hypnosetherapeuten wie Dolores Cannon (9) und Suzanne Lie (10), welche hörten, wie ihre Patienten unter tiefster Hypnose sagten, daß eine neue Ära kommen werde.

Schließlich sind über die Jahre einige Whistleblower aus US-geleiteten Sabotageorganisationen hervorgetreten, wie Arthur Neumann (bekannt als Henry Deacon (11)) und ehemalige Militäroffiziere, wie Ed Dames (12), um zu bezeugen, dass man dort schon Methoden entwickelt hat, mit denen man ein ziemlich klares Bild der Zukunft zeichnen kann. Diese legen auch nahe, dass in der nahen Zukunft gewaltige Veränderungen auf uns zukommen, die niemand aufhalten kann. Nicht einmal unsere gegenwärtigen Regierungen, welche es vorziehen würden, den gegenwärtigen Status Quo aufrechtzuerhalten.

Der einzige Punkt, an dem die Meinungen auseinandergehen, ist, wie diese Veränderung genau aussehen wird und wann sie passieren wird.

Genauere Informationen

Channelings liefern ziemlich konkrete Informationen über diesen Prozess, was nicht überrascht, da viele sich in Channelings offenbarende Lebensformen, wie Geister von Verstorbenen, Außerirdische und das Höhere Selbst derjenigen, die gechannelte Botschaften erhalten, sich schon in einer höheren Dimension befinden. Da sie nicht durch die physikalischen Gesetze von Raum und linearer Zeit gebunden sind, welche die Vorgänge in der dritten Dimension bestimmen, können sie Abläufe von ihrer höheren Warte aus besser überblicken als wir, die mittendrin sind.

Das Bild, das sich aufgrund der vielen Tausenden von Channelings zu diesem Thema zusammenfügt, ist, dass sich etwas ausgesprochen Besonderes vollzieht. Insbesondere für uns Erdenmenschen, denn es ist nicht nur Mutter Erde allein, die einen Übergang von der dritten zur fünften Dimension macht. Sie hat auch entschieden, diesen Übergang mit so vielen derzeit auf ihr lebenden Bewohnern wie möglich zu vollziehen.

Letzteres ist etwas höchst Außergewöhnliches im Universum, denn normalerweise geht ein Übergang zu einem anderen Zyklus mit einer Reinigung der alten Welt einher. Dies wird beispielsweise in Form der sich verschiebenden Erdachse wahrgenommen, sowie durch zerstörerische Naturkatastrophen, wie sie Atlantis erfahren musste. In solchen Momenten verlassen die meisten Seelen den Planeten - durch ein Hinübergehen oder Tod. Auf diese Weise bleibt nur wenig von der alten Zivilisation übrig and ein frischer Neuanfang kann gemacht werden. Die Seelen, welche sich in den neuen Zyklus einfügen können, können später zurückkommen. Andere, die einige wichtige Lektionen noch nicht gelernt haben, können ihren Reifungsprozess in der alten Dimension irgendwoanders im Kosmos fortsetzen.

Dieses Kunstwerk war einst Teil der antiken Maya-Stadt Tikal in Guatemala. Mit größter Wahrscheinlichkeit zeigt es den Untergang von Atlantis. Ein deutscher Archäologe nahm das Kunstwerk mit sich nach Deutschland, wo es unter mysteriösen Umständen verschwand (wie so oft bei Entdeckungen, die sich nicht in geltende wissenschaftliche Meinungskonstrukte einfügen lassen)

Dieses Kunstwerk war einst Teil der antiken Maya-Stadt Tikal in Guatemala. Mit größter Wahrscheinlichkeit zeigt es den Untergang von Atlantis. Ein deutscher Archäologe nahm das Kunstwerk mit sich nach Deutschland, wo es unter mysteriösen Umständen verschwand (wie so oft bei Entdeckungen, die sich nicht in geltende wissenschaftliche Meinungskonstrukte einfügen lassen)


Der göttliche Plan

Während dieses Vorgangs erhält die Erde Unterstützung von hochentwickelten außerirdischen Zivilisationen, welche uns auch bei unserer spirituellen Entwicklung so weit wie möglich Anregungen geben. Dadurch werden unsere Schwingungen auf ein Niveau angehoben, das geeignet ist für ein Leben in den höheren Dimensionen. Diese Hilfe war nicht vorgesehen, wurde aber um die Mitte des letzten Jahrhunderts initiiert, als die Außerirdischen, genauso wie Mutter Erde, geschockt waren über die rasante Geschwindigkeit, mit der die Menschheit den Planeten zerstörte. Insbesondere das Abwerfen von zwei Atombomben auf Japan durch die Amerikaner löste eine Schockwelle aus, welche die gesamte Milchstrasse erschütterte. Auch die Plünderung, die Umweltverschmutzung und die Zerstörung des Planeten durch Kriege, Ölbohrungen und Industrialisierung haben tiefe Wunden auf Gaia hinterlassen.

Als lebendes und fühlendes Wesen, das unser Planet ist, wusste er, dass er ohne Hilfe vielleicht den Aufstieg nicht schaffen würde. Er sandte einen Hilferuf aus, der von Gott gehört wurde. Dann sandte Gott durch alle Dimensionen einen universellen Ruf, damit uns geholfen werden möge. Dieser Ruf erfuhr massiven Widerhall, da eine Hilfeleistung für ein anderes Wesen als der höchste Dienst im Universum angesehen wird.

Ein Plan wurde ausgearbeitet, welcher weitestgehend das Gesetz der Nichteinmischung respektierte. Dieser Plan bestand unter anderem darin, von vielen Orten im All Licht zur Erde auszusenden, sowie der Inkarnation reiner Seelen (ohne Karma) unter der Bevölkerung. Diese Seelen sind sehr empfänglich für das Licht und waren daher in der Lage, das Licht unter den Menschen weiter auszubreiten. Wenn Sie das Wort "Licht" hören, sollten Sie nicht an "Scheinwerferlicht" denken, sondern an Liebe und Wissen. Denn nur eine Zivilisation, welche diese Werte respektiert, kann den Sprung in eine höhere Dimension schaffen.

Die Galaktische Föderation steuert diese Vorgänge hinter den Kulissen so weit wie nur möglich. Sie sind jedoch die Garantie, dass sich alles tatsächlich innerhalb des geplanten Zeitrahmens vollziehen wird. Die meisten Menschen haben nicht die geringste Ahnung, was die Galaktische Föderation tut, um uns vor den dunklen Machenschaften der Illuminati zu beschützen. Sie achten darauf, dass das Sauerstoffniveau in unserer Luft stets ausreicht, sie verhindern nukleare Angriffe und Kriege (13), sie reduzieren den radioaktiven Ausfall, sie eliminieren (chemische) Umweltverschmutzung, Chemtrails und Krankheiten, und sie minimieren die Auswirkungen und Folgeschäden von Naturkatastrophen - seien sie menschengemacht oder natürlich usw.

Seelen, welche insbesondere zur Verbreitung von Liebe und Wissen auf Erden inkarniert sind, bekommen dies fast nie 'offiziell' zu hören. Jedoch dadurch, dass sie ihrem Herzen und Begleiter folgen, ist dies genau das, was sie oft tun. Solche Personen nennt man 'Lichtarbeiter'

Seelen, welche insbesondere zur Verbreitung von Liebe und Wissen auf Erden inkarniert sind, bekommen dies fast nie "offiziell" zu hören. Jedoch dadurch, dass sie ihrem Herzen und Begleiter folgen, ist dies genau das, was sie oft tun. Solche Personen nennt man "Lichtarbeiter"


Nicht jeder wird mitkommen

So wird also der Aufstieg eines Planeten mitsamt seinen gegenwärtigen Bewohnern ein noch nie dagewesenes Ereignis sein. Jedoch wird nicht jeder, der im Moment am Leben ist, dies miterleben. Einige Menschen, deren Bewusstsein nicht hoch genug entwickelt ist, um sich einer höheren Schwingung anzupassen, werden vorzeitig ausscheiden. Dies geschieht beispielsweise bei Menschen, die mehr für sich selbst gelebt haben als für andere, die Macht und Eigentum anstrebten, ohne viel auf ihre Mitmenschen zu achten. Oder Menschen, welche ihr Leben lang fanatisch bestimmten religiösen Glaubensinhalten und wissenschaftlichen Dogmen gefolgt sind, ohne für die Meinung anderer offen zu sein. Solche Menschen werden großteils entscheiden, noch nicht in eine höhere Dimension mitzugehen.

Diese Entscheidung wird auf der Seelenebene gefällt und nicht auf der Bewusstseinsebene. Die Seele beurteilt sich selbst, so dass niemand bestraft wird und alles gerecht abläuft. Jede Tat, jeder Gedanke und jede Absicht, die eine Person jemals gehegt hat, ist in der Akasha-Chronik festgehalten. Dies bestimmt die Schwingung eines Menschen, das Bewusstsein. Eine Seele, welche sich noch nicht genügend entwickelt hat, um in einer höheren Dimension leben zu können, wird von sich aus eine niedrigere Dimension wählen, um sich weiterzuentwickeln.

Da der Aufstieg im gesamten Universum geschieht, nehmen Wissenschaftler schon seltsame Erscheinungen in unserem Sonnensystem wahr. Venus und Neptun werden heller. Große Wolkenformationen bilden sich auf dem Mars etc. (14), (15) und (16).

"Das Jahr 2012 markiert das Ende einer 26.000 Jahre dauernden astrologischen Periode, welche von den Mayas, Inkas, Azteken, Maoris und den meisten anderen alten Kulturen anerkannt wird. Dezember 2012 ist auch das endgültige Ende des Experiments von Atlantis. Es brauchte 10.000 Jahre, um initiiert zu werden, es währte 240.000 Jahre und es braucht 10.000 Jahre, um alle losen Ende zusammenzuknoten, so dass das 260.000 Jahre dauernde Experiment am 21.12.2012 endet.

Dann beginnt eine doppelte transformatorische Positionsveränderung, wenn der Planet samt allen auf ihm befindlichen Wesen, die Menschen mit eingeschlossen, rasch dem Aufstieg entgegengehen. Dies stellt die größte Gelegenheit für eine spirituelle Reifung dar, die sich je während der gesamten Geschichte des Planeten angeboten hat, und Wesen von überall aus dem Universum beobachten ehrfurchtsvoll, was sich auf der Erde abspielt." - Spirituelle Autorin Diana Cooper


Avebury Manor 2008 und unser Sonnensystem am 23. Dezember 2012

Dieser Kornkreis wurde am 15. Juli 2008 in einem Feld bei dem mysteriösen Ort Avebury in Wiltshire, England, entdeckt. Er nimmt auf das Datum des 23. Dezember 2012 innerhalb unseres Sonnensystems Bezug. Zur Verwunderung aller wurde er von einer kleinen Folgezeichnung eine Woche später ergänzt (17).

Obwohl die meisten Menschen am 21. oder 23. Dezember nichts Besonderes bemerkten, berichteten viele Channelings danach, dass ein massiver Zufluss von Liebe/Licht-Energie zur Erde stattgefunden hatte, welcher dem kollektiven Bewusstsein dienlich gewesen sei (18). Die gechannelte Persönlichkeit Bashar (19) sagte, dass von diesem Tage an "zum ersten Mal die positive Energie auf der Erde ein klein wenig die negative Energie überwog".



Alles wird anders sein

Der Plan sieht vor, dass die Erde die vierte Dimension rasch passiert und in der fünften Dimension ankommt. Hier bietet sich uns eine völlig andere Welt als in der dritten Dimension. Es gibt keine Umweltverschmutzung. Das Böse existiert nicht. Es gibt auch keine Zeit; alles existiert im JETZT. Man spürt ein Gefühl der Glückseligkeit, das sich mit dem Glücksgefühl in der dritten Dimension nicht vergleichen lässt. Alles bewegt sich auf einer viel höheren Schwingungsebene. Alles Wissen ist vorhanden und alle verfügen über telepathische Fähigkeiten und besitzen ein volles Bewußtsein. Dies bedeutet, dass alle vergangenen Leben, sowie andere Aspekte der Seele offen liegen. Durch die Kraft der Gedanken kann man alles, was man sich wünscht kreieren, wie zum Beispiel das eigene Zuhause oder seine äußere Erscheinung.

Omnec Onec, eine Frau von der Venus, die jetzt ein Leben auf der Erde führt, sagte, dass sie auf der Venus (in der fünften Dimension) einen Baum in ihrem Schlafzimmer wachsen ließ und im Wohnzimmer einen Wasserfall hatte.(20).

Kontakt mit außerirdischen Zivilisationen, Seelen von Verstorbenen und anderen höherdimensionalen Wesen ist etwas völlig Normales in der fünften Dimension. Die Galaktische Föderation beschäftigt sich seit Jahren mit der Vorbereitung dieses Ereignisses auf der Erde und hat eine Welt in der fünften Dimension geschaffen, welche schon für die Ankunft von so vielen neuen Bewohnern, die zur gleichen Zeit ankommen, bereitsteht (21).

Die Anzahl der Erwachten unter den Menschen nimmt immer mehr zu, dadurch wächst unser kollektives Bewusstsein. Dies schlägt sich in weltweiten Protesten gegen das korrupte System nieder, wie z.B. der Occupy Bewegung

Die Anzahl der Erwachten unter den Menschen nimmt immer mehr zu, dadurch wächst unser kollektives Bewusstsein. Dies schlägt sich in weltweiten Protesten gegen das korrupte System nieder, wie z.B. dem "#Occupy Movement"


  "Shift happens"

Der eigentliche Übergang unseres Planeten in die vierte Dimension geschieht innerhalb des Bruchteils einer Sekunde. Jedoch kann dies nur gemäß dem göttlichen Plan geschehen, wenn das Bewusstsein eines Großteils der Menschheit den Reifegrad erreicht hat, um diesen Übergang vollziehen zu können. Für Tiere und Kinder ist der Aufstieg kein Problem, da ihre Schwingung von Natur aus hoch ist. Jedoch wurde vielen Erwachsenen über die Jahre hinweg so viel Furcht durch das System eingeimpft, dass ihre Schwingung zu sehr abgesackt ist. Daher muss ihr Bewusstsein erneut angehoben werden - ein Prozess, der schon seit Jahrzehnten im Gange ist.

Irgendwann innerhalb des gegenwärtigen Zeitraums muss sich der Sprung in die vierte Dimension vollziehen, da die Erde jetzt astrologisch betrachtet das Fischezeitalter hinter sich gelassen hat und in das Wassermannzeitalter eingetreten ist. Hier spielt die Position der Erdachse eine Rolle, welche ungefähr alle 26.000 Jahre den Tierkreis durchläuft.

Sterne und Zentralsonnen von Galaxien dienen als Weltraum-Schleusen (Sternentore) für die Energie, welche von der Zentralsonne des Universums ausgeht. Genauso wie alle Planeten und Sonnen, ist diese Zentralsonne ein bewusstes Wesen und von ihr aus werden die Blaupausen für alle Zyklen und alles Leben im Universum ausgesandt. Diese Energie erreicht uns bereits und führt zu allerlei Veränderungen auf unserem Planeten (22) und in unserem Bewusstsein. Sobald die kritische Masse erreicht ist, bewirkt dies eine Anhebung von Allem auf eine höhere Ebene. Dieser Prozess findet im gesamten Universum statt.

Aber nicht ganz sang- und klanglos

Die neue Ära ist vorbestimmt, denn es handelt sich hier um uralte Abläufe, welche kein Mensch verändern kann. Jedoch bedeutet dies nicht, dass der göttliche Plan genauso wie entworfen umgesetzt worden ist. Die Galaktische Föderation sah sich genötigt, den Plan aufgrund der Veränderungen in unserer Gesellschaft erheblich abzuändern, denn der Widerstand der dunklen Mächte auf der Erde erwies sich als weit stärker als zunächst angenommen.

Matthew Ward, der Geist eines verstorbenen Jungen, der durch seine Mutter Suzy zu uns spricht, sagte, dass viele Seelen, welche gemäß ihrem Seelenabkommen die Wahl getroffen hatten, in ihrem Leben von den Illuminati zum Licht überzuwechseln, dies nicht getan hatten. (23). Daher währte die Machtausübung der alten Garde länger als vorausgesehen, obwohl das Erwachen unter den Menschen ungestört voranschritt.

Der berühmte Maya-Kalender, welcher am 21. Dezember 2012 endete (und wieder neu anfing)

Der berühmte Maya-Kalender, welcher am 21. Dezember 2012 endete (und wieder neu anfing). Woher wussten die Mayas, dass der Übergang zu dieser Zeit stattfinden würde? Genauso wie die glorreichen Zeiten in Ägypten, drehte sich in der Mayakultur alles um ihren Kontakt mit Außerirdischen, welche auch dabei geholfen hatten, ihre Steinmonumente zu errichten. Weltraumreisende sind für gewöhnlich auch Zeitreisende, daher waren "die Nachrichten von der Zukunft" wahrscheinlich damals schon bekannt

"Dieses Datum im späten Dezember markiert den Moment, wenn eure Welt einen besonderen Punkt auf ihrer Reise durch die Galaxie passiert. Eure Sonne dreht sich, wie alle Sterne in dieser Galaxie, um den galaktischen Kern und durchquert auf dem Weg verschiedene Punkte. Diese Punkte können rechnerisch durch eine Formel definiert werden, welche vor mehr als sechstausend Jahren den alten Olmeken von Besuchern der Pleijaden übergeben wurde." - Die Sirianer, gechannelt durch Shelden Nidle, 25. September 2012


  Die aktuelle Lage

Fast alle Channelings bestätigen, dass das Erwachen der Bevölkerung und somit die Anhebung unseres kollektiven Bewusstseins planmäßig abläuft. Die Galaktische Föderation ehrt uns daher in diesem Punkt, denn wie gesagt, erwies sich der Widerstand des alten Systems als so viel stärker als erwartet. Um das Jahr 2000 waren die Aussichten nicht rosig. Aber die Ausbreitung des Internets und der sozialen Netzwerke, durch welche Wissen rasch mit anderen geteilt werden kann, hat ein Aufholen ermöglicht. Und jetzt kann nichts mehr schief gehen.

Das Verbreiten von Wissen ist von essentieller Bedeutung, denn wenn man weiß, wie wir durch die Elite, manipuliert werden, ist man nicht mehr länger empfänglich für die Furcht, die sie uns so gerne einimpfen wollen. Furcht bewirkt, daß die Schwingungsebene abfällt. Deshalb hebt, wer keine Furcht mehr hat und positiv denkt, die Schwingung des Planeten an. Daher diese Webseite :)

"Das Internet ist weit wichtiger, als ihr euch vorstellen könnt. Es stellt die physische Manifestation des kollektiven Bewusstseins dar, und es ist daher unmöglich, es abzuschalten." - Emmanuel, gechannelt durch Langa am 11. März 2010


Immer mehr Menschen aus allen Gesellschaftsschichten tun sich online und offline zusammen (wie hier auf Mount Baldy in Kalifornien), um eine bessere Welt zu visualisieren und darüber zu meditieren.

Immer mehr Menschen aus allen Gesellschaftsschichten tun sich online und offline zusammen (wie hier auf Mount Baldy in Kalifornien), um eine bessere Welt zu visualisieren und darüber zu meditieren.



------------------------------------------------------------------------------------


Weitere interessante Links:


Share |



Unterstützende Spenden für unsere Arbeit
werden dankend angenommen Vielen Lieben Dank!!
Wenn Sie uns eine E-Mail senden, werden wir Ihnen die Einzelheiten geben.

he's a spacer